Das erste Rückrundenspiel - gleich mal wieder kein Schiedsrichter da. Und dann heißt es: Der Gast stellt den Schiedsrichter. Das mag kaum jemand gerne, denn wie ein Vater aus den Reihen der JSG Olpe/Rhode/Biggetal vor Spielbeginn meinte: "Bei schwierigen Entscheidungen ist immer eine Mannschaft sauer."
Erste schwierige Entscheidung: Handstrafstoß gegen die eigene Mannschaft (4. Min.). Deutliche Angelegenheit und die Gastgeber gingen verdient in Führung. In der Folge lief es gar nicht gut für unsere Jungs. Die Gastgeber waren spielerisch überlegen. Trotzdem hatte man einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Die "Tim-Truppe", die heute vom Schiedsrichter gecoacht wurde, nahm einige Umstellungen vor, arbeitete an der Einstellung und begann zu kämpfen.
In Halbzeit zwei ging es hin und her. Unsere JSG hatte nun deutlich mehr vom Spiel, scheiterte aber vor allem mit einigen Weitschüssen.
Zwischendurch gab es auch Arbeit für den Schiri. Eine Verwarnung wegen respektlosen Verhaltens, knappe Abseitsentscheidungen -ausschließlich gegen die eigene Mannschaft- und wieder ein Handelfmeter für Olpe.
Nachher sagte der Olper Vater: "Gut, dass der Torwart den gehalten hat. Ich hätte ihn nicht gegeben."
In der 53. Minute dann der Ausgleich. David Moj kam diesmal nah genug ans Tor und stocherte den Ball rein.
Dann die schwierigste Entscheidung des Tages: Ein leichter Schubser der Gastgeber. So etwas war vorher auch schon auf der anderen Seite abgepfiffen worden. Diesmal halt auch. Und zum Entsetzen der Gegner, war das Foul im Strafraum.
Letzte Minute, dritter Foulelfmeter - diesmal für uns. Julian Nathen trat an und verwandelte die Kugel mit etwas Glück.
Und jetzt erinnere ich an den Satz des Vaters: "...dann ist immer eine Mannschaft sauer."

  • 1
  • 1
  • 2
  • 3