D- Junioren: JSG Rahrbachtal/Brachthausen - SC Drolshagen 2:1
Im Moment haben unsere D- Junioren "einen Lauf"! Obwohl man sicherlich sagen muss, dass es ein typischer Pokalfight war, den die Zuschauer zu sehen bekamen. Chancentechnisch zeigte sich unsere Mannschaft überlegen! Und wenn man ein wenig mäkeln will, dann genau an dieser Chancenverwertung. In der 15. Minute behielt Nils Schmitt aber die Ruhe und brachte seine Truppe in Front.

Der B- Ligist aus Drolshagen aber nahm den Kampf an! Ihre beste Spielerin an diesem Tag, Sophie Martin, erzielte dann auch den Ausgleich. Jetzt ging es Hin und Her. Die 50. Minute brachte die erneute Führung für die JSG. Samir Sedeqi erzielte den Treffer. Der sehr gute Schiedsrichter Nicolas Bütefür gab in der 59. Minute einen berechtigten Strafstoß für Drolshagen. Innerlich stellten sich alle schon auf eine Verlängerung ein. Aber es kam anders. Der Ball verfehlte das Tor deutlich und unsere Jungs feierten kurz darauf den Sieg.

E- Junioren: JSG Rahrbachtal/Brachthausen II - SV Dahl/Friedrichsthal    6:4
Zwei ausgeglichene Mannschaften standen sich im Sportpark gegenüber! Gewonnen hat dieses Spiel am Ende die Mannschaft, die einfach torgefährlicher war! Und wehe, die Mannschaft lässt ihren Sharam los! Vor ein paar Tagen hatte er noch nach eigener Aussage "total nix getroffen". Aber gestern schlug er zu! Zur Halbzeit lag die Mannschaft mit 4:2 in Führung und erhöhte auch gleich auf 5:2. Eine Unsicherheit in der Abwehr brachte den dritten Gegentreffer. Am Ende sprang ein verdienter 6:4 Sieg für unsere Jungs heraus.

C- Junioren: FC Kirchhundem I (wie immer mit den Jungs aus Rahrbachtal/Brachthausen) - JSG Dünschede/Helden/Grevenbrück   6:0
Das vermeintliche Spitzenspiel in Kirchhundem stellte sich als eindeutige Veranstaltung heraus. Nach gut einer halben Stunde stand es 5:0 für den FC Kirchhundem. Diesmal hatte sich die Mannschaft vorgenommen von der ersten Minute an zu zeigen wer der Herr auf dem Platz ist. Und das gelang beeindruckend! Sichere Abwehr, tolles Aufbauspiel, hervorragende Pässe in die Tiefe. Die Gäste waren schlicht und einfach überfordert. In der zweiten Halbzeit ließ man noch eine Reihe von Großchancen liegen und erzielte nur einen weiteren Treffer.